Wave Alchemy: Bassynth veröffentlicht

Der Bassynth von Wave Alchemy ist ein Synthesizer, der die unterschiedlichsten Bass-Sounds produzieren kann.

WaveAlchemy_Bassynth

Hand aufs Herz – ein fetter, dröhnender Bass den man in allen Gliedern spürt, zaubert ein Lächeln ins Gesicht. Damit dieses nie mehr verschwindet, hat Wave Alchemy den Bassynth veröffentlicht.

Der Bass-Synthesizer kann laut Hersteller die unterschiedlichsten Bässe produzieren: Von Tiefen, über Schmutzige, bis hin zu Analogen und Organischen. Das Herz des Bassynth bildet ein Hybrid-Engine, das von einer 10GB-großen Library angetrieben wird. Diese beinhaltet aufgenommene Multi-Samples verschiedener Klangquellen, wie Oszillatoren und Wavetables.

Features:

  • Layering von bis zu vier Klangquellen
  • Über 800 Samples
  • 290 Presets
  • Sechs Filtertypen und ein High-Pass-Filter pro Stimme
  • Polyrhythmic Motion Designer

Eine Mix-Page bietet Zugriff auf (Send-)Effekte, Lautstärke und Stereoverbreiterungseffekte. Des Weiteren besteht in der Tone-Page die Möglichkeit, den Klang des Bassynth per smart-EQ, Saturation und Lo-Fi anzupassen.

Bassynth läuft unter Windows sowie macOS. Die Formate VST, AU, AAX und Standalone werden unterstützt. Das virtuelle Instrument benötigt den kostenlosen Kontakt-Player von Native Instruments.

Übrigens finden Sie einen Test des Bassynth in der kommenden KEYS 10 – Ab dem 13. September am Kiosk!

Verfügbar ab: sofort

Preis (UVP): £119,95 Einführungspreis bis 30. September 2019; regulär £149,95

Weitere Infos: Wave Alchemy