FabFilter updatet Equalizer-Plug-in Pro-Q 2

Neben einigen Bugfixes für alle Pro-Plug-ins hat FabFilters Pro-Q 2 neue Funktionen spendiert bekommen. 

 

Die EQ-Match-Funktion in FabFilter Pro-Q 2 ermöglicht fortan, das Eingangsspektrum als Referenzspektrum abzuspeichern. Öffnet man EQ Match, kann man ab sofort zwischen verschiedenen Referenzen wählen: ein zuvor abgespeichertes Referenzspektrum, den Eingang des Plug-ins oder den Side-Chain-Eingang. Das soll den Einsatz von EQ-Match vereinfachen.
Als weitere nützliche Funktion nennt der Hersteller den „Permanent Spectrum Grab“-Modus: Durch Klicken und Halten des Spektralbereichs lässt sich dieser einfrieren, was mittels Blaufärbung gekennzeichnet wird. Dadurch lassen sich mehrere Peaks des eingefrorenen Spektrums greifen, wohingegen der normale „Spectrum Grab“-Modus lediglich den Zugriff auf und Einstellung eines Peaks erlaubt. Klickt man in den Hintergrund, verlässt man den „Permanent Spectrum Grab“-Modus.
Darüber hinaus wird jetzt die Frequenz eingeblendet, sobald man mit der Maus über die Spektralanzeige fährt oder die Maus langsam bewegt. Ist die Piano-Anzeige aktiviert, wird die Taste unter dem Mauszeiger farblich hervorgehoben und die Notennummer angezeigt. Diese Funktion kann mittels „Show Frequency On Hover“ im Help Menü nach Bedarf ein- oder ausgeschaltet werden.


Bugfixes in Pro-Q 2 und Co.

Zusätzlich hat der Hersteller einige Fehler beseitigt und folgende Liste veröffentlicht: 

• Pro-Q 2, Pro-R: „Workaround“ für einen Fehler in Ableton Live auf dem Mac, der das unbeabsichtigte Zurücksetzen des Q Parameters für ein Band auf den Minimalwert nach sich ziehen kann, wenn man diesen in der AU-Version von Pro-Q 2 herumschiebt.

 

• Pro-C 2, Pro-DS, Pro-G, Pro-MB, Pro-Q 2: „Workaround“ für einen Fehler in Ableton Live, der zu einer fehlerhaften Latenzkompensation führt, wenn man eine Session lädt, die die Parameter auf latenzfrei eingestellt hat, während ein Preset geladen wird, das bestimmte Latenzeinstellungen mit sich führt. Dies trifft nur auf das VST-Plug-in-Format zu und führt dazu, dass Ableton Live nur die Latenz des Presets übernimmt.

 

• Pro-C 2, Pro-DS, Pro-G, Pro-L: Fehler korrigiert, der dazu führt, dass das Plug-in-Interface bei abgeschaltetem Display mehr Speicher verbraucht, als notwendig.

 

• Pro-C 2: AAX-Plug-in aktualisiert, um das Dynamics Display auf der Avid S6 Console nutzen zu können.

 

• Verbesserte Avid S6 Table Mappings in den AAX PlugIns führen zu einem besseren Workflow.


Die Updates sind für Nutzer ab sofort kostenlos erhältlich.

 

Weitere Infos unter: www.dbsys.de/fabfilter / www.fabfilter.com


Autor: KEYS-Redaktion