UNO Synth: monophoner Analog-Synthesizer von IK Multimedia

IK Multimedia steigt mit dem UNO Synth ins Geschäft der Hardware-Synthesizer ein. Dabei soll vor allem eines überzeugen: der günstige Preis.

UNO Synth Aufmacherbild

IK Multimedia steigt mit dem UNO Synth ins Geschäft der Hardware-Synthesizer ein. Dabei soll vor allem eines überzeugen: der günstige Preis. 

Ein analoger Hardware-Synthesizer für 200 Euro? IK Multimedias UNO Synth macht's möglich. Das Gerät wurde in Zusammenarbeit mit dem Boutique-Synthesizer-Hersteller Soundmachines sowie IK Multimedias Synth-Experte Erik Norlander entwickelt. Der Synthesizer soll eine breite Soundpalette von typisch klassischen bis hin zu modernen Klängen bieten und damit in der Lage sein, Klänge für jedes Genre zu liefern. Anfänger erhalten laut Hersteller dank der 100 Presets, einer logischen Bedienoberfläche mit wählbaren Skalen und einem Arpeggiator einen einfachen Einstieg in die Synthesizer-Welt. 

UNO Synth, dos VCOs

Was viele bei diesem Preis nicht erwarten: Die Klangerzeugung funktioniert komplett analog. Dazu stehen zwei unabhängige VCOs zur Verfügung, die jeweils mit Sägezahn-, Dreieck- und Pulse-Wellenformen mit Pulsweitenmodulation arbeiten. Der Noise-Generator bietet weißes Rauschen. Zur weiteren Klangformung kann der Nutzer auf ein 2-Pol-OTA-basierendes, analoges, resonanzfähiges und durchstimmbares Multimode-Filter (LP/HP/BP) mit Overdrive zurückgreifen. Zusätzlich bietet das Gerät sieben LFO-Wellenformen (Sinus, Dreieck, Quadrat, Up Saw, Down Saw, Zufall und Sample-and-Hold) zum Modulieren von Pitch, Filter, Amp und kontinuierlichen Wellenform-Änderungen des Oszillators inklusive Pulsweitenmodulation. 

Preis und Verfügbarkeit

IK Multimedias UNO Synth ist ab sofort via Pre-Order im Online-Store des Herstellers sowie bei IK-Vertragshändlern zu einem Listenpreis von 200 Euro erhältlich. Ausgeliefert wird der Synthesizer voraussichtlich ab Juli 2018.