Spitfire Audio: World-Synth Orbis veröffentlicht

Mit Orbis präsentiert Spitfire Audio einen World-Synthesizer, der live-aufgenomene Sounds aus der ganzen Welt beinhaltet.

Spitfire_Audio_Orbis

"Horizont-erweiternd", so beschreibt Spitfire Audio Orbis, einen World-Synthesizer, der live-aufgenommene Klänge aus der ganzen Welt beheimatet.

Orbis basiert auf der Arbeit des 2010 verstorbenen britischen Komponisten David Fanshawe. Fanshawe reiste um die ganze Welt und fing beeindruckende 2.000 Stunden an Audioaufnahmen ein. Der World-Synthesizer ist aber nicht einfach nur eine Field Recording Library, sondern bietet mit über 2.500 Sounds die verschiedensten Klänge für Musikproduktionen. Loops, Texturen, One-Shots und Pads hat Spitfire Audio aus den originalen Aufnahmen erstellt, von denen laut eigenen Angaben rund 90 Prozent bearbeitet wurden. Außerdem stehen dem Nutzer 200 Presets zur Verfügung.

Natürlich hat der Hersteller Orbis ein Extra verpasst, und zwar in Form der selbstentwickelten eDNA Engine. eDNA kann man sich wie zwei Plattenspieler mit einem DJ-Mixer in der Mitte vorstellen. Die beiden Plattenspieler – Soundbays – können separat bearbeitet werden, zum Beispiel mit Trim, Bend, Glide, Clone sowie Hi- und Lowpass Filtern. Neben der einstellbaren Hüllkurve können Volume, Pitch und Filter per Wobble moduliert werden.

Ein Gate Sequencer erlaubt das unabhängige Gating der beiden Soundbays, aber eine gemeinsame Einstellung von Amount, Speed und Länge einer Sequenz. Effekte (FX) können auf die einzelnen Bays von Orbis natürlich ebenfalls angewandt werden. Insgesamt stehen satte 41 Stück zur Auswahl. Zudem gibt es noch AUX FX- und Master FX-Möglichkeiten.

Orbis gibt es als AAX, AU und VST für Windows und macOS.

Verfügbar ab: sofort

Preis (UVP): 269€ Einführungspreis bis 1. August, danach 349€

Weitere Infos: Spitfire Audio