Bidirektionaler MIDI-to-DIN-Sync-Wandler von Kenton: D-SYNC

Kenton hat die Verfügbarkeit des MIDI-to-DIN-Sync-Konverters D-SYNC bekannt gegeben, der MIDI-Clock-Signale in DIN Sync (sync24) sowie umgekehrt DIN Sync in MIDI-Clock-Signale umwandeln kann.

Kenton hat die Verfügbarkeit des MIDI-to-DIN-Sync-Konverters D-SYNC bekannt gegeben, der MIDI-Clock-Signale in DIN Sync (sync24) sowie umgekehrt DIN Sync in MIDI-Clock-Signale umwandeln kann.

Der DIN-Sync-Standard wurde in den frühen 80er-Jahren von Roland für die Synchronisation von Sequencern, Drum-Machines, Arpeggiatoren und anderen Geräten eingeführt und später durch MIDI abgelöst. Um Geräte mit dem älteren und dem neueren Synchronisations-Standard im Verbund betreiben zu können, wird daher eine Umwandlung – wie durch den D-SYNC möglich – benötigt. D-SYNC verfügt hierzu über MIDI In, MIDI Out, Sync In und Sync Out in Form von fünfpoligen DIN-Buchsen, verbaut in einem Metallgehäuse mit einem Finish aus gebürstetem Aluminium. Ein kommendes Firmware-Update soll zudem einen Betrieb mit Geräten erlauben, die den sync48-Standard nutzen.

Mehr Infos: www.kentonuk.com