Korg präsentiert Nautilus

In schlichtem und elegantem Design enthüllt Korg den neuen Synthesizer Nautilus, den es sowohl mit 61 und 73 leicht gewichteten Tasten geben wird, als auch mit einer RH3 Hammermechanik Tastatur für das 88er Modell.

Korg_NAUTILUS_61

In schlichtem und elegantem Design enthüllt Korg den neuen Synthesizer Nautilus, den es sowohl mit 61 und 73 leicht gewichteten Tasten geben wird, als auch mit einer RH3 Hammermechanik Tastatur für das 88er Modell.

Die neun Sound-Engines stammen zwar von der Kronos-Workstation, wurden aber modernisiert. Sie setzen sich aus den Engines SGX-2 Piano, EP-1 Electric-Piano, CX-3 Drawbar, HD-1 PCM, MS-20EX Analog-Modeling, PolysixEX Modeling, AL-1 Analog-Modeling, MOD-7 VPM/FM-Sound und  STR-1 Physical Modeling zusammen. Zur Auswahl stehen 1900 Preset-Klangfarben. Das 7-Zoll-Touch-Display steht als Schaltzentrale im Fokus. Die Mode- und Quick-Access-Tasten sollen ein übersichtliches Bedienkonzept versprechen. Weitere Features sind der polyphone Arpeggiator, das Drum-Track-Modul und der Step-Sequenzer mit je vier Szenen. Eine Sampling-Funktion für die eigene Sounderzeugung ist auch integriert. Für Live-Performances muss zudem nicht auf den SET-List-Modus verzichtet werden.

Ein kostenloses Software Bundle, bestehend aus Korg Instrumenten, der DAW Reason Lite, iZotope Ozone Elements und der Lernsoftware Skoove hilft für die direkte Aufnahme via USB-Rechneranbindung.  

Erhältlich ab: Februar 2021 

Preis: 2199 € (Nautilus 61); 2499 € (Nautilus 73); 2899 € (Nautilus 88) 

Weitere Infos unter: Korg