iZotope bringt Stutter Edit 2

Die neue Version des Stuttereffekt-Plug-ins Stutter Edit 2 wartet mit spannenden Verbesserungen auf.

iZotope_Stutter-Edit2
Die Nutzeroberfläche des neuen Stutter Edit 2. Foto: iZotope

Gemeinsam mit dem Komponisten und Produzenten Brian Transeau hat iZotope das Stuttereffekt-Plug-in Stutter Edit 2 auf den Markt gebracht. Zu der Kernaufgabe zählt die Zerstückelung von Audiosignalen in rhythmische Sequenzen. In dem Update soll nicht nur die Bedienung optimiert worden sein, vielmehr kann man sich auf innovative Funktionen freuen. Dazu zählt der Auto-Mode, mit dem sich beispielsweise Stutter-Effekte auch ohne komplexe Routings erzielen lassen. Auch das Laden mehrerer Gestures-Presets mit einem externen MIDI-Controller ist damit möglich.

Darüber hinaus wurde der Curve-Editor überarbeitet. Seitens der Effekte wurde das Distort-Modul überarbeitet, und je ein Comb, Chorus, Limiter und elf weitere Effekte hinzugefügt. Brian Transeaus hat ein eigenes Hallmodul beigesteuert. Nicht zuletzt ist jeder Regler in Verbindung mit den Gestures automatisierbar.

Stutter Edit 2 läuft unter Windows und Mac-OS in den 64-Bit-Formaten VST2 & 3, AU und AAX.

Erhältlich ab: sofort

Preis (UVP): $199

Weitere Infos: iZotope