IoT: Sensor Interface SINK für Synthesizer

Das Startup Instruments of Things präsentiert auf der Superbooth SINK – ein kabelloses Sensor Interface für Eurorack Synthesizer.

IoT_SINK

Instruments of Things ist ein 2018 gegründetes Startup aus Kiel. Auf der Superbooth stellen sie an Stand W285 ihre erste Entwicklung vor: 2.4 SINK.

SINK ist ein kabelloses Sensor Interface zum steuern modularer Synthesizer im Eurorack-Format. Finanziert wird das Projekt per Crowdfunding über die Plattform Kickstarter. Von den angestrebten $22 450 konnte das junge Unternehmen bisher $3640 sammeln.

2.4 SINK kann wie folgt verbunden werden:

  • Bluetooth: Mit den hauseignenen Movesense Motion Sensors
  • W-Lan: Durch die Holon.ist iOS-App

Das Eurorack-Gerät kann außerdem mit MIDI-Controllen, welche Bluetooth unterstützen, verbunden werden.

Die Movesense Sensors werden mit der hauseigenen Instruments of Things Firmware betrieben. Laut Hersteller bieten sie eine geringe Latenzzeit und sind speziell für musikalische Applikationen ausgelegt. Bis zu sieben Sensoren können gleichzeitig betätigt werden.

Mit der Holon.ist iOS-App von Holonic.Systems können Instrumente und musikalische Regeln für Orte und Aktivitäten festgelegt werden. Dies funktioniert dadurch, dass die App auf die Sensoren des iPhones zugreift. In Kombination mit einer Apple Watch kann man sogar den Herzschlagsensor eine Funktion zuweisen.

2.4 SINK, also das eigentliche Eurorack-Modul, bietet 16 12Bit-Ausgänge, die die Modi Unipolar, Bipolar und Gate/Trigger unterstützen. Mit Hilfe der integrierten Web-App lassen sich die Ausgänge in der CV-Konfiguration je nach Bedarf einstellen. Des Weiteren beinhaltet SINK LFOs mit den Wellenformen Sinus, Sägezahn, Ramp, Triangle, Rechteck und Clock.

Verfügbar ab: Dezember 2019

Preise (UVP): (2.4 SINK) 279€

                       (2.4 SINK mit zwei Movesense Sensoren) 369€

Weitere Infos: Instruments of Things