Neumann stellt Studiomonitor KH 80 DSP vor

Mit dem KH 80 DSP setzen die Ingenieure von Neumann erstmals auf digitale Signaloptimierung.

Der neue Zweiwege-Nahbereichsmonitor soll sich künftig mit der App Neumann.Control vollautomatisch auf Räume kalibrieren lassen. Drei Modi sind verfügbar: Vollautomatisch (Precision Alignment), mit wenigen Fragen (Guided Alignment) sowie eine komplett freie, flexible Feinanpassung über den eingebauten, vollparametrischen 8-Band-Equalizer (Manual Alignment).
Das Chassisdesign wurde laut Hersteller anhand mathematischer Modelle sehr genau berechnet. Nichtlineare Verzerrungen sollen so von Anfang an minimiert werden. Das MMD-Waveguide (Mathematically Modelled Dispersion) soll den Frequenzgang auch abseits der Hauptachsen optimieren und so mehr Bewegungsfreiheit in der Abhörposition und Spielraum auch in unterschiedlichsten akustischen Umgebungen schaffen. Die DSP-Engine sichert den linearen Frequenzgang zudem mit einem FIR-Filter. Dieser stellt laut Hersteller sicher, dass alle Frequenzbereiche in jeder Umgebung störungsfrei und zeitgenau abgestrahlt werden. 


Erhältlich ab: Februar 2017 (KH 80 DSP); 2. Quartal 2017 (Neumann.Control)
Preis: n/a

Weitere Infos unter: www.sennheiser.com


Autor: tk