Facebook Follow Instagram Follow Youtube Follow

Techno-Librarys im Test

4 Techno-Maschinen im Test

Hart pumpender Techno gepaart mit Acid-Einflüssen erfreut sich nicht nur in Berlin, sondern auch weltweit enormer Beliebtheit. Passend dazu haben wir bei Loopmasters und Resonance Sound frische Soundkollektionen gefunden: LP24 Acid Tech House und ZTekno Techno Context sowie Resonance Sound SOR Melodic Techno 3 und Techno Maschinen.

Die in den 80er Jahren in den USA entstandene Techno-Bewegung hat mittlerweile in Berlin ihr weltweites Zentrum. DJs und Künstler wie Enrico Sangiuliano, Umek, Adam Beyer, Monika Kruse oder Pan-Pot zählen momentan zu den Vorreitern des Technos und haben für die moderne Weiterentwicklung des Sounds gesorgt. Um selbst Produktionen in diesem Genre anzufertigen, sind hochwertige Samples eine bereichernde Hilfe. Mit LP24 Acid Tech House, ZTekno Techno Context, Resonance Sound SOR Melodic Techno 3 und Resonance Sound Techno Maschinen haben wir vier aktuelle Sample-Kollektionen für Techno und Acid herausgepickt, die in keinem Archiv fehlen sollten.

LP24 Acid Tech House

LP24Liebhaber von Acid House, Tech House und Techno finden in der Sample-Kollektion Acid Tech House von LP24 ein knapp 900 MB großes Archiv, das sowohl den aktuellen Sound der Genres einfängt, als auch Raum für klassische Acid-Loops lässt. Unter den Loops befinden sich Drums (131), Acid-Synthesizer (28), Bässe (17), Melodie-Sequenzen (51), und 13 vollständige Demo-Tracks. Die Einzelsamples setzen sich aus Claps (30), Cymbals (40), Kicks (31), FX (23),
Percussions (31) und vier Vocal-Fragmenten zusammen. Als Sahnehäubchen gibt es 50 Presets für das Serum-Synthesizer-Plug-in. Am besten gefallen die beißenden, knarzigen Acid-Lines, die viel Inspirationspotential besitzen. Aber auch die minutenlangen, mit Effekten verzierten Acid-Elemente und Chord Stabs der Melodic Loops tragen zu kreativen Ideen bei. Für ordentlich Wumms in der Magengrube sorgen die Bässe. Die Drums sind kraftvoll, vor allem
die Kicks, doch teilweise auch angezerrt und scheppernd (Claps und Percussions). Schade ist nur, dass nahezu keine Snares enthalten sind. Die Sound-Effekte bilden ein Zusammenstellung aus Sweeps, Zaps, Rauscheffekten und Filtermodulationen.

ZTekno Techno Context

 ZTekno Tekno Context ACIIID! Dies und vieles mehr verspricht die über zwei GB große Sound-Sammlung Techno Context von ZTekno. Diese lässt sich als deftig, rau und oftmals düster charakterisieren. Die Loops sind unterteilt in Synthesizer (120), Acid (50), Bässe (60), Chords (24), Komplett-Drums (80), Percussions (20), Kicks (20) und Hi-Hats (20), die allesamt mit 128 BPM aufgezeichnet wurden. Als Einzelsamples gibt es Drums (210) sowie Vocals, Ambiences und SFX (je 20). Für die Synthesizer-Plug-ins Avenger und Massive X bekommt man noch 20 Presets dazu. Ein Live-Set für die DAW Ableton Live und acht weitere Kits für Live werden auch mitgegeben. Die Drumloops und Einzel-Drums sind pumpend, absolut erstklassig und durchweg drückend produziert. Perfekter könnten Techno Drums nicht klingen. Kreischend, knarzend, jeweils einmal trocken und mal mit sich ausdehnenden Delays präsentieren sich die 303-Loops, die das pure Acid-Gefühl wiederaufleben lassen. Die Bässe klingen ziemlich böse, aber gut, grummelnd und teils sehr intensiv pulsierend mit Filterspielereien. Unter den Sound-Effekten gibt es sowohl Sweep-Ups, als auch FX-Samples und ziemlich abstrakt klingende Ambience-Texturen. Die Chord Stabs sind okay, auch wenn sie mir vielfach als Bass-Pads erscheinen. Wirklich gelungen sind die Arpeggios und die vielfach pluck-artigen Synth-Loops, die eine angenehme Atmosphäre schaffen, sowohl ohne, als auch mit Effekten. Aber auch weichere Pads passen als Klangteppich gut ins Konzept. Techno Context versprüht einen einzigartigen Vibe, den Techno-Anhänger nicht verpassen sollten.

Resonance Sound SOR Melodic Techno 3

 Resonance Techno Maschinen Der Soundguru Oliver Schmitt (SOR) hat mehr als zwei GB frisches Klangfutter zusammengestellt, das sich aus 713 Loops und 369 Einzelsamples zusammensetzen. Die Strukturierung der konstant mit 124 BPM aufgenommenen Techno-Loops ist wie folgt: Bässe (87), Experimental (91), Noise (13), Percussion (130), Top Drums (102), Vocals (7), Drumkits (42) und Synthesizer (193). Die One-Shots sind in Crash- und Ride-Becken (6), Atmos (47), Claps und Snares (41), synthetische Field Recording Samples (10), Hi-Hats (34), FX (109), Hits (12), Synthesizer (6), Percussion (71), Spectralsamples (12) und Vocals (33) aufgesplittet. Zusätzlich wurden noch 12 MIDI-Files hinzugefügt.
Die Bässe sind elektrisch knatternd und knarzend gestaltet, sodass sich die Sammlung auch für benachbarte Genres wie Minimal Techno und Electro anbietet. Die Drums gefallen durch ihre abwechslungsreichen Percussions, punchigen (teils auch sublastigen) Kicks und transientenreichen und oft „schmutzigen“ Claps und Snares. Dunkel, surreal und mystisch erklingen die Atmo-Texturen, die sich wunderbar ins Genre einfügen lassen. Die stark bearbeiteten und halbsynthetischen Field-Recording-Elemente bestehen aus geloopten Schritten, Ketten und Trommeln. Schade ist, dass die Vocals, bis auf wenige Ausnahmen, nicht als solche zu erkennen sind. Insgesamt beeindruckt Melodic
Techno 3 aber durch eine Vielfalt an hochwertigen Elementen, die man in anderen Techno-Kollektionen kaum bis gar nicht findet.

Resonance Sound Techno Maschinen

techno librarys zusammenfassung testbericht keys 012021Raue, „schmutzige“ Klänge und ordentlich Druck verspricht die ausschließlich auf Techno-Drums fokussierte Sammlung Techno Maschinen aus der Schmiede Datacult mit rund 900 MB. Stolze 108 Kits und 1728 Drumkits werden insgesamt geboten. Das Soundarsenal wurde aus verschiedenen Drummaschinen und Modulen gewonnen und in sechs Unterorder kategorisiert. „Analog 808“ beinhaltet 256 Samples und reflektiert die Klänge des Roland-Klassikers, allerdings in druckvollerer Form und angereichert von feinstem Analog-Equipment. Nicht minder analog sind die „Black_Noir“-Drums, deren Kits jeweils vier Bassdrums, Snares, Hats und Toms beinhalten. Im „Brute Drums“-Ordner warten eine Vielzahl an mächtig klirrenden und scheppernden Drops neben zahlreichen langen Subkicks, die alle aus Arturias Drumbrute stammen. Nichts für schwache Nerven ist das brutal drückende Set „Techno System“ mit deftig
harten, mitunter auch verzerrten Drums, die sich nicht nur hervorragend für Techno empfehlen, sondern auch für Drum & Bass und Electro. Last but not least gibt es die brutalen, durch Röhrenverzerrer gejagten „Tube Drums“. Techno Maschinen besticht, abgesehen vom sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis, sowohl klanglich, als auch durch die vorgefertigten Presets und vielen Sampler- Formate (Battery 3+, Kontakt 5+, Ableton Live 9+, Maschine 2+, Geist & Geist Lite 1+, SFZ und WAV).

 

Diesen Artikel und weitere Artikel dieser Art finden Sie im keys-Magazin Ausgabe 01/2021

Weitere Informationen zum keys-Magazin finden Sie hier 

KEYS - Jahresausgaben

Tastenwelt Magazin - Akutelle ausgabe

KEYS - Aktuelle Ausgabe

Cover des aktuellen KEYS - Magazin

KEYS - Sonderhefte

KEYS Magazin - Sonderhefte

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.