Focusrite stellt Windows-Thunderbolt-Treiber für Clarett-Interfaces vor

Der neue Windows-Treiber soll zuverlässige Performance mit geringer Latenz kombinieren und dafür sorgen, dass Clarett-Audio-Interfaces ab dem 10. November auch an Windows-Computern perfekt funktionieren.

 

 

Der neue Windows-Treiber soll zuverlässige Performance mit geringer Latenz kombinieren und dafür sorgen, dass Clarett-Audio-Interfaces ab dem 10. November auch an Windows-Computern perfekt funktionieren.

Windows-Nutzer dürfen sich laut Hersteller auf eine Round-Trip-Latenz von unter 3 ms sowie eine stabile Performance freuen, wie es Mac-Nutzer schon kennen. Dank der geringen Latenz sollen Plug-ins sowohl beim Aufnehmen als auch beim Monitoring in Echtzeit eingesetzt werden können. Dadurch soll sich der gesamte Workflow in der DAW verbessern. Die neuen Treiber eröffnen für alle Clarett-Interfaces Thunderbolt-Unterstützung über den Display-Port. Diese sind mit den letzten 64-Bit-Updates für Windows 8.1 und Windows 10 kompatibel. Weitere Details und Treiberspezifikationen werden am 10. November bekannt gegeben. Bald sollen die Treiber auch Unterstützung für Thunderbolt-3-Typ-C-Anschlüsse und die Red-Interfaces bieten.

Mehr Infos unter: www.focusrite.com