Max for Live: Ableton veröffentlicht Coldcut MidiVolve

Coldcuts Arpeggiator, Riff-Generator und Pattern-Sequencer MidiVolv für Max for Live entwickelt MIDI-Spuren automatisch zu neuen Riffs, Melodien und Grooves weiter.

 

Coldcut MidiVolve

Coldcuts Arpeggiator, Riff-Generator und Pattern-Sequencer MidiVolv für Max for Live entwickelt MIDI-Spuren automatisch zu neuen Riffs, Melodien und Grooves weiter.  

Live eingespielte oder importierte MIDI-Noten starten laut Hersteller die modifizierbare Evolution in MidiVolve. Sie werden sofort in ein Arpeggio oder in ein automatisch generiertes Riff umgewandelt. Durch einen Klick auf die Schaltfläche „Evolve!“ sollen mehrere Parameter mutieren, zum Beispiel Tonhöhe, Anschlagsstärke und Notenlänge. Ist der Auto-Modus aktiviert, werden die aktuelle oder die Anfangssequenz nach 1 bis 32 Mal erneut aufgebaut. Sie haben laut Hersteller die Wahl, zwischen subtilen organischen Variationen, wenn Sie nur einen oder zwei Parameter modulieren, bis hin zu radikalen Transformationen aller Parameter und allen Abstufungen dazwischen.
Ebenfalls inbegriffen soll eine Library aus 11  Instrumenten mit 60 Presets sowie acht Audio-Effekt-Racks sein. Die Instrumenten-Racks sollen auf die Benutzung mit MidiVolve abgestimmt sein und bestehen aus einer 1 GB großen Sammlung afrikanischer Musikinstrumente und Sounds aus dem Coldcut-Archiv. Die Max-for-Live-Anwendung ist ab sofort zu einem Preis von 39 Euro erhältlich.