Kurzweil SP5-8
Montag, der 18. März 2013


Das 16-fach multitimbrale, digitale SP5-8 soll die Klangqualität einer professionellen Workstation mit dem geradlinigen Ansatz eines Stage-Pianos kombinieren. Im SP5-8 kommt eine neu entwickelte, graduiert gewichtete 88-Tasten-Hammerklaviatur zum Einsatz.
 
Unter den über 800 voreingestellten Sounds findet sich natürlich eine Auswahl an Klavier-Presets, von Konzertflügeln mit verschiedenen Räumen über entzerrte und komprimierte Presets für den Studioeinsatz, klassische Klaviere, Barpianos bis hin zu Layer-Kombinationen mit Streichern und Flächen. Zum Klangrepertoire gehören weiterhin diverse Nachbildungen klassischer Instrumente, darunter E-Pianos mit bis zu 30-fachen Dynamikabstufungen, Clavinet, Mellotron, elektrische Flügel, Orgelklänge und virtuell-analoge Sounds aber auch orchestrale Instrumente, Perkussion, Schlagzeug, Gitarren und Bässe. Die abgestuft gewichtete Klaviatur bietet laut Hersteller einen außergewöhnlichen Realismus beim Klavierspiel, aber gleichzeitig die notwendige Geschwindigkeit und Leichtigkeit zum Spiel von E-Pianos, Orgel, Clavinet oder Synthesizer-Klängen. Auf der Benutzeroberfläche verfügt das SP5-8 über fünf Slider in Kombination mit einem dreifach abgestuften Shift-Taster und damit Zugriff auf 15 Echtzeit-Synthesizer- und Effekt-Parameter. Über die „Intuitive Entry“-Funktion ist beispielsweise die Zuweisung eines Effektes zu einem Slider oder die Definition eines Split/Layer-Bereichs möglich. Für den Zugriff auf favorisierte Klänge stellt das SP5-8 User-Favorite-Slots zur Verfügung. Neben symmetrischen Klinkenausgängen ist eine Computer-Anbindung über USB möglich, über die neben der MIDI-Übertragung auch editierte Klänge gesichert und geladen oder Betriebssystem-Updates durchgeführt werden können.

Das Kurzweil SP5-8 ist ab sofort für rund 1.427 Euro im Handel.
 
www.sound-service.eu




zurück